That ain’t war, that’s a felony.

Um die Schöpfungskraft anzuregen, soll hier ein zufälliger Geistesblitz festgehalten werden. Eine jener Äusserungen oder Dialogabschnitte, die man zu merken sich vornimmt, aber nie tut. Die trunkene Unmittelbarkeit lässt einen denken, man habe etwas Gutes, Bedeutendes fabriziert. Und wahrscheinlich aus Scham und vorhahnung, dass es doch nur blödes Einerlei sei, vergisst man es wieder. Diesmal will ich es versuchen, und halte etwas fest.
In einer Diskussion über Catch-22 tat ich (A) meine Enttäschung kund, dass der WWII nicht nur ein periphärer Bestandteil, sondern der eigentliche Spielplatz des Romans ist.

A: Irgendwie kann ich mit dem Buch nicht viel anfangen. Das Thema Krieg sagt mir nichts. Ich hab dazu keinen Bezug.
B: Dann hol dir eine Waffe, geh raus und erschiess jemanden.
A: Das ist nicht Krieg, das ist eine Straftat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s